Spielmannszug der FF Hordorf/Bode

Seit 1958 hat die Hordorfer Feuerwehr einen eigenen Spielmannszug.
Als Vorläufer dieses Zuges kann man den Spielmannszug des Schützenvereins von 1860 bezeichnen, der bis 1939 bestand. Karl Wöbbecke ergriff 1958 die Initiative zur Bildung eines Spielmannszuges.

Karl Wöbbecke

Er musste völlig neu anfangen, denn außer 2 oder 3 Spielern brachte keiner der Neuen Vorkenntnisse mit. Der Zug war am Anfang klein und bescheiden. Es begann mit 6 Pfeifern und 6 Trommeln. Mit dem Stabführer, einer großen Trommel und zwei Becken waren es insgesamt 15 Musiker, die sich redlich bemühten, die anfallenden Festlichkeiten in der Gemeinde musikalisch zu umrahmen. Bis zu dieser Zeit war Hordorf stets auf Musikgruppen aus der Umgebung angewiesen.

 

Karl Wöbbecke war ein Leiter, der sich durch exakte und zackige Stabführung auszeichnete. 9 Jahre führte er den Musikzug, bis er Knall auf Fall und für alle überraschend den Führungsstab niederlegte. Es hatte nun ganz den Anschein, als ob damit das Aus für den Spielmannszug gekommen wäre.

Der damalige Wehrleiter Karl Hickmann wollte aber die Tradition des Zuges fortsetzen und bemühte sich um einen neuen Leiter. Von ihm wurde Wolfgang Breutigam angesprochen, der sich, nach gründlichem Überlegen und nachdem alle Mitglieder des Zuges ihr Einverständnis gegeben hatten, zur Leitung bereit erklärte.

Auf das Einverständnis aller Mitglieder des Spielmannszuges legte er besonderen wert, was auch verständlich ist, da es im Spielmannszug keine Altersbegrenzung gibt. Vielleicht wäre es manchen der älteren Mitglieder nicht recht gewesen, unter der Leitung eines so jungen Mannes zu spielen. Wolfgang Breutigam war bereits seit 1962 im Spielmannszug als Pfeifer. Nach Beendigung seiner Armeezeit war es für ihn selbstverständlich, wieder im Zug mitzuspielen. Im April 1967 trat er sein neues Amt an. Bereits am 1.Mai trat der Spielmannszug mit seinem neuen Leiter erstmals an die Öffentlichkeit. Der große Auftritt aber kam zum Schützenfest 1967. Dazu bekamen die Spieler sogar Schützenuniformen, und bestanden ihre Feuerprobe glänzend. Nun trat der Zug bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf. Sogar das Tanzorchester Egon Sieland wurde bei Umzügen musikmässig unterstützt.

In den Wintermonaten übt der Spielmannszug einmal wöchentlich. Im Sommer finden dann die Auftritte statt. Es gehört zur Tradition, dass zu besonderen Anlässen, wie Hochzeiten, Silberhochzeiten oder runden Geburtstagen, den Mitgliedern der Feuerwehr ein Ständchen gebracht wird.

 

 

25 Jahre Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf, 1983

hinten: E. Schlömp, E. Graeger, H.-W. Venske, K.-H. Pomme, mitte: G. Liebernickel, G. Bobeck, F. Tobisch, W. Breutigam, H. Steffen, F. Wacker, R. Steffen, H. Veckenstedt, H. Perleberg vorn: M. Botke, G. Pomme, K.-H. Müller, W. Krause, B. Fischer
hinten: A. Graeger, D. Breutigam, M. Ebeling, R. Dreo, M. Fischer mitte: D.Ebeling, M. Krause, B. Kunz, A. Steffen, S. Böhme, R. Dubois vorn: G.Tobisch, B. Fischer, H. Kunz, W. Breutigam, M. Steffen, A. Schnöger

Termine


Brandschutztipp des Monats

Richtiges Verhalten im Brandfall

Jährlich sterben in der Bundesrepublik etwa 600 Menschen an Folgen von Verbrennungen oder ersticken im Brandrauch, 6000 werden dadurch verletzt. Ein Großteil dieser schlimmen Ereignisse entsteht durch Unachtsamkeit und wird oft...

weiterlesen


Blutspende-Termine

Aktuelle Blutspendetermine in
Oschersleben..


Wetterwarnung

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen